Mineralienbörse Disentis

Bald ist es soweit: Die Jubiläumsbörse 50 Jahre Mineralienbörse Disentis steht vor der Tür! Die im Jahre 1964 erstmals durchgeführe Ausstellung (mit nur 3 Ausstellern!) entwickelte sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einer der wichtigsten Alpinbörsen der Schweiz und sogar weltweit. Ein Grund für die ständig wachsenden Besucherzahlen ist mit Sicherheit auch, dass ausschließlich schweizer Mineralien zum Kauf angeboten werden. Für die rund 2000 Besucher besteht zudem die Möglichkeit direkt vom Strahler zu kaufen und mit den Findern der Stufen ins Gespräch zu kommen. Meiner Meinung nach ist die Mineralienbörse Disentis für jeden Sammler von alpinen Mineralien ein absolutes Muss. Selbstverständlich sind wir auch selbst wieder mit einem Stand vertreten. Neben Klassikern aus dem Tujetsch haben wir einige sehr schöne Stufen aus anderen schweizer Fundgebieten dabei. Wir freuen uns auf euren Besuch!

Die Börse findet am 3. und 4. August im Sportzentrum Disentis statt (direkt an der Hauptstraße von Disentis in Richtung Sedrun). Thema der diesjährigen Sonderschau sind Prachtstufen, Berggold und Waschgold aus der Surselva. Ausserdem werden Filme über das Strahlen gezeigt! An beiden Tagen ist das sehr sehenswerte Mineralienmuseum Cristallina geöffnet.

Öffnungszeiten: Samstag: 11.00-17.00 Uhr und Sonntag: 10.00-16.00 Uhr


Wir suchen schöne und klassische Alpinstufen

Für unsere Ausstellung im Zentrum von Sedrun sind wir immer am Ankauf schöner und klassischer Alpinmineralien interessiert (auch ganze Sammlungen). Da ich selbst Strahler bin und die Kristalle schätze und liebe, können Sie sich auf eine unkomplizierte und faire Abwicklung verlassen. Ich besuche Sie gerne auch zu Hause, auch ausserhalb der Schweiz. Bitte einfach anrufen oder eine E-Mail schreiben! Vielen Dank!

Patrick Reith
Telefon +41 (0)798889587

Kontakt


23.3-25.3.2012 - Kristalltage & Mineralieninfo in Bramberg

Wie jedes Jahr zieht es mich und zahlreiche weitere Besucher wieder zur Mineralieninfo in Bramberg. Dort werden die Funde der letzten Saison (aus den Hohen Tauern) erstmals dem Publikum präsentiert (am Sonntag). Von Freitag Abend bis Samstag Nachmittag werden dazu einige sehenswerte Vorträge gehalten! Schaut vorbei - es lohnt sich!


Ein Auszug aus dem diesjährigen Programm: Gerhard und Hannes Hofer: Das große Bergkristallkreuz vom Eiskögele (Film); Berthold Ottens – Mineralogische Streifzüge durch Indien; Andreas Weerth: "Mineralienhandel im Netz politischer Einflüsse" - Die aktuelle Situation in Pakistan und Afghanistan.; Dr. Reinhard Dallinger: "Mineralien und ihre Verarbeitung: Vom Naturprodukt zum Kunstobjekt"; Hans Wegener: Mikroskopische Bilder zu den Neufunden 2011 (Felberhaus) Bertl Scharfetter: Der große Bergkristall vom Krimmler Kees


Mineralientage München 2011 - Sonderschau Alpin: Edelsteine & Edle Gesteine aus den Alpen

Die Sonderschau 2011 ist den „edlen Gesteinen der Alpen“ gewidmet. Erst auf den zweiten Blick und mit dem ersten Schliff enthüllen diese Steine Ihre Schönheit. Neben bekannten und genutzten Edel- und Schmucksteinen gibt es viele Gesteine, die hauptsächlich von lokalen Sammlern für kunstgewerbliche Zwecke genutzt wurden bzw. noch werden. Diese Gesteine finden jedoch immer mehr Beachtung und auch vermehrt als Dekorationen, Schalen, Vasen sowie hübschem Steinschmuck Gebrauch. Ein Blick lohnt sich – ein zweiter sogar noch mehr. (Text: Mineralientage München)

Wir sind dieses Jahr NICHT als Aussteller auf den Mineralientagen München vertreten! Ich bin aber von Mittwoch bis Sonntag durchgehend auf dem Messegelände und am Handy erreichbar!


Gedanken

Ich nehme ein aktuelles Gespräch zum Anlass einige Gedanken zur Strahlerei festzuhalten. Immer wieder höre ich von weniger erfahrenen Sammlern Sätze wie "Ja in der Schweiz da kann man noch leicht etwas finden" oder "Ja das Tujetsch muss schon gut sein, wenn Ihr als nicht einheimische immer etwas findet". Grundsätzlich finden wir natürlich schon die ein oder andere Kristallgruppe, aber Strahlen ist weit mehr Arbeit als es auf den ersten Blick scheint. Wie viel Zeit haben Marco und ich zusammengenommen in diesem Sommer im Tujetsch gestrahlt? Die Antwort wird manchen überraschen - 5 Monate! In diesem Zeitraum haben wir natürlich den ein oder anderen Spitz gefunden, aber leicht war es sicher nicht. Dazu kommt, dass ein Strahlerpatent für die Gemeinde Tujetsch für Ausländer 1000 CHF im Jahr beträgt - und wer mehr als 5 Tage geht MUSS das Jahrespatent lösen. Ich möchte behaupten, dass egal wo man in den Alpen strahlt, mit etwas Glück immer etwas finden kann - solange man viel Arbeit und Zeit inverstiert! Die Kristalle springen eben leider auch bei uns nicht von alleine in den Rucksack (auch wenns schöne wäre). Zusammengefasst haben wir ein paar Tage an Klüften gearbeitet und ca. 100 Tage nichts gefunden! Auf dieser Homepage zeigen wir natürlich nur die wirklich schönen Momente der Saison (ich denke Fotos wie wir wochenlang ohne Funde durch die Berge laufen wären ohnehin nicht besonders spannend) aber man darf nicht vergessen wieviel Monate, gar Jahre, an Prospektion und Arbeit hinter einem guten Fund stecken! Und trotzdem blieben bei uns seit Mitte Juli die Funde fast ganz aus... das ist eben Strahlen.
Ich hoffe diese kleine Hintergrundinformation ist evtl. für den ein oder anderen interessant, der sich bisher noch nicht intensiv mit der Mineraliensuche in der Schweiz beschäftigt hat. In diesem Sinne "Hut ab vor allen Berufsstrahlern" und noch einen schönen Spätsommer!


Mineralieninfo Bramberg und Kristalltage 2011

Vom 8. bis zum 10. April 2011 findet die 21 MINERALIEN-INFO in Bramberg (Hohe Tauern) statt. Neben den Neufunden der vergangenen Saison darf man sich wie üblich auf eine interessante Vortragsreihe freuen. Den Anfang macht Franz von Arx mit den "Riesenkristallen vom Planggenstock" (Freitag 20 Uhr). Natürlich bleibt dazwischen viel Zeit um sich mit anderen Strahlern auszutauschen. Sehr schöne Veranstaltung auf der ich sicher nicht fehlen werde!

Das Vortragsprogramm und weitere Infos findet ihr unter: http://www.mineraliensammler.com/

 

 

 


 

30 Jahre Mineralienmuseum in Seedorf

marco monn30 Jahr Mineralienmuseum Seedorf In diesem Jahr dürfen die Urner Mineralienfreunde das 30 jährige Bestehen Ihres Mineralienmuseums feiern. Am 14. Mai 2011 wird die Ausstellung nach dem Umbau wieder mit einem kleinen Fest eröffnen.

Seit dem 30. Mai 1981 betreiben die Urner Mineralienfreunde in Seedorf das einmalige "Schmuckkästchen" neben dem Schloss A Pro. Aus dem ruinösen Ökonomiegebäude wurde damals in dreijähriger Planungs- und Realisierungszeit das einzigartige und historisch wertvolle Museumsgebäude geschaffen.

Die jährlich neu bestückte Ausstellung vermag Tausende von Besuchern zu begeistern. In 16 Vitrinen stellen Strahler ihre besten Stücke aus ihrer Privatsammlungen für eine Saison zur Verfügung. Kristalle und Mineralien, die sonst dem Publikum verborgen bleiben, entfalten so im Museum ihre ganze Pracht.

 

Gehört zum Pflichtprogramm im Frühjahr! Weitere Informationen unter: http://www.mineralienfreund.ch

 


Jubiläum: 20 Jahre MINERALIEN-INFO Bramberg

Titanit aus den naturmuseum BozenVom 19. bis zum 21. März 2010 findet die zwanzigste MINERALIEN-INFO in Bramberg (Hohe Tauern) statt. Dieses Jahr werden neben den Neufunden aus der vergangenen Saison auch historische Funde aus den letzten 20 Jahren ausgestellt. Wie immer begleitet eine interessante Vortragsreihe die Veranstaltung. 
Zusätzlich gibt es zwei Filmpremieren: Einmal der neue Film der Gebrüder Hofer (Freitag 20.00Uhr) und die Dokumentation „Kristallschätze aus dem Habachtal“  (Samstag), gezeigt vom Kristall-Team Franz Millgramer, Ferdinand Kaltenhauser und Herbert Vorreiter.

 

Bild: Bergkristallstufe aus dem Neufund des "Kristall-Teams".

 

 


Mineralientagen in München 2009 - Die Mineralien Südtirols und Bergkristall-Riesen vom Planggenstock in der Schweiz

Titanit aus den naturmuseum BozenUnter dem Motto "Vom Berg in die Vitrine" zeigt das Naturmuseum Bozen im Rahmen der Mineralientage München rund 300 der schönsten Mineralstufen aus allen Landesteilen Südtirols, die je in den Südtiroler Bergen gefunden worden sind. Die eindrucksvollen Stücke stammen aus verschiedenen, vor allem privaten Sammlungen. Die Ausstellung wird ergänzt durch Hintergrundinformatione zum abenteuerlichen Weg der Mineralien vom Berg in die Vitrine.

Franz von Arx mit seiner riesigen Bergkristallstufe vom PlanggenstockAlpin-Ausstellung: Bergkristall-Riesen aus der Schweiz

Seit Jahrhunderten wurden vermutlich keine so großen Bergkristalle in den Alpen gefunden wie sie die Schweizer Berufsstrahler Paul von Känel und Franz von Arx ans Tageslicht brachten. Franz von Arx und sein neuer Partner Elio Müller entdeckten 2008 in einer weiteren Kluft am Planggenstock (bereits der dritte Hohlraum), in über 2400 Metern Höhe, Kristalle von über einem Meter Größe. Die prächtigsten Naturwunder aus dieser Kluft, jedes über 350 kg schwer, werden Ende Oktober auf den Mineralientagen München präsentiert.

 

Bild links: Titanit aus Südtirol, Foto: Naturmuseum Bozen / Mineralientage München
Bild rechts: Franz von Arx und sein Partner vor einer riesigen Bergkristallstufe, Foto: Arx / Mineralientage München


Neue Mineralausstellung im Dorfmuseum La Truaisch in Sedrun

Seit Anfang Juli 09 überzeugt das Museum mit einer komplett neuen Ausstellung. Die Vitrinen wurden mit vielen Neufunden und klassischen Mineral-Stufen bestückt (großzügig und attraktiv gestaltet). Dem Besucher wird ein gutes Bild der tujetscher Mineralvorkommen vermittelt und zwischen wunderbaren Rauchquarz-Gwindeln leuchtet sogar der aussergewöhnliche Milarit von Conrad Berther. Unbedingt ansehen! Die Öffnungszeiten für den Sommer sind vom 1. Juli bis zum 31. Oktober, jeweils Dienstag und Donnerstag von 15-18 Uhr + jeden 1.Sonntag im Monat. Weitere Infos-->

 

 

Neuigkeiten aus der Welt der Strahler und Mineralien

Basislager
Strahlertouren
Galerien
Traumstücke
Nützliches
Videoclips & DVD
Aktuelles
Impressum